X
X

Bericht des Aufsichtsrates

Der Aufsichtsrat und das von ihm eingesetzte Präsidium haben im Geschäftsjahr 2016 die Geschäftsführung des Vorstands nach den gesetzlichen und satzungsgemäßen Vorschriften beratend begleitet und überwacht sowie über die vorgelegten zustimmungsbedürftigen Geschäfte entschieden.

Zusammenarbeit mit dem Vorstand

Der Vorstand hat dem Aufsichtsrat regelmäßig, zeitnah und umfassend schriftlich und mündlich Bericht über die Lage und die Entwicklung der Gesellschaft und des Konzerns (laufendes Geschäft) erstattet. Darüber hinaus hat der Vorstand den Aufsichtsrat über die Geschäftspolitik einschließlich der strategischen und organisatorischen Ausrichtung der DZ PRIVATBANK unterrichtet. Im Vordergrund der Berichterstattung standen die wirtschaftliche Lage der Gesellschaft, die Unternehmensplanung und -strategie sowie die Finanzkennzahlen und das Risikomanagement einschließlich sämtlicher aufsichtsrechtlich gebotenen Prüfungen.

Ein besonderer Schwerpunkt der Tätigkeit des Aufsichtsrates bestand in der Begleitung der Bank bei der Umsetzung ihrer subsidiären Wachstumsstrategie als Kompetenzzentrum und Lösungsanbieter der Genossenschaftlichen FinanzGruppe im Private Banking, im Fondsdienstleistungsgeschäft sowie bei Krediten in allen Währungen. Die langjährige, vertiefte Zusammenarbeit mit den genossenschaftlichen Partnerbanken in Deutschland – unterstützt durch die flächendeckende Präsenz an bundesweit zehn Standorten – bildet dabei ein solides Fundament für den gemeinsamen Ausbau der Marktanteile. Der Aufsichtsrat begrüßt und unterstützt die Anpassung personeller Strukturen in den Marktgeschäftsfeldern sowie die Entwicklung nachhaltiger Lösungen, um den steigenden Anforderungen von Endkunden, Geschäftspartnern und Genossenschaftsbanken in einer sich stark verändernden Finanzwelt gerecht zu werden. Durch eine noch stärkere Kundenfokussierung soll die individuelle und verantwortungsvolle Betreuung der unterschiedlichen Anspruchsgruppen zukünftig an zusätzlicher Effizienz und Dynamik gewinnen.

Intensiv erörterte der Aufsichtsrat mit dem Vorstand das weiterhin herausfordernde Markt- und Zinsumfeld sowie dessen Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung und Ertragslage der Bank. Die ultralockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank sowie die geopolitischen Krisenherde  beeinflussten auch 2016 die Kapitalmärkte und das Anlegerverhalten. Die Verunsicherung der Kunden blieb hoch und spiegelte sich in einer überdurchschnittlichen Liquiditätshaltung sowie einer reduzierten Bereitschaft zur Investition in chancenreichere Anlageformen. Unvermindert ausgeprägt zeigte sich auch der Margen- und Kostendruck infolge der Wettbewerbsintensität im Kernmarkt Deutschland sowie der im Rahmen der Regulatorik auferlegten Verpflichtungen.

Mit hoher Relevanz behandelte der Aufsichtsrat die Maßnahmen zur Optimierung der Konzernstruktur sowie zur Steigerung der Produktivität. Im Mittelpunkt des Geschäftsjahres 2016 standen Entscheidungen zur Redimensionierung der Auslandsstandorte. Die 100-prozentige Tochtergesellschaft Europäische Genossenschaftsbank S.A., Luxemburg, wurde auf die
DZ PRIVATBANK S.A. verschmolzen und die Bankaktivitäten der DZ PRIVATBANK Singapore Ltd., Singapur, zum Jahresende 2016 eingestellt.
Die DZ PRIVATBANK wird den Kunden der Genossenschaftlichen FinanzGruppe, die den Zugang zum Finanzplatz Singapur wünschen, diesen zukünftig über ihre Kooperation mit einem lokalen Private Banking Anbieter ermöglichen. Die in 2016 am Standort Zürich mit einer Schweizer Privatbank geführten Gespräche zu einer vertieften Kooperation wurden ohne konkrete Ergebnisse beendet. Im Fokus für 2017 steht daher die Fortsetzung der eigenständigen Restrukturierung und Profitabilisierung der DZ PRIVATBANK (Schweiz) AG. Es gilt, die Komplexität zu verringern, das Dienstleistungsangebot zu modularisieren und den Standardisierungsgrad zu erhöhen. Das Angebot von Schweizer Private Banking Lösungen mit entsprechender lokaler Beratungskompetenz bleibt auch zukünftig ein wichtiger Bestandteil des Leistungsspektrums der DZ PRIVATBANK für vermögende Privat- und Firmenkunden.

Feststellung des Jahresabschlusses

Das Präsidium und der Aufsichtsrat haben den Jahresabschluss und den Lagebericht für das Geschäftsjahr 2016 eingehend erörtert. Hierzu lag der Prüfungsbericht des Abschlussprüfers Ernst & Young S.A. vor. Die Vertreter des Abschlussprüfers waren in der Sitzung des Präsidiums, in der der Jahresabschluss besprochen wurde, anwesend. Sie berichteten dem Präsidium zusammenfassend über die Prüfungsergebnisse und standen für zusätzliche Erläuterungen und Stellungnahmen zur Verfügung. Der Abschlussprüfer hat einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

Der Aufsichtsrat hat gegen den vom Vorstand aufgestellten Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2016 keine Einwendung erhoben und sich dem Prüfungsergebnis des Jahresabschlussprüfers angeschlossen.

Das operative Ergebnis bewegt sich auf Vorjahresniveau. Die Ertragslage wurde allerdings durch Sonderfaktoren belastet. Dazu zählen insbesondere Rückstellungen für verschärfte Haftungsrisiken aus der Verwahrstellenfunktion, eine umfangreiche Sammelwertberichtigung für zukünftige, heute noch nicht abschätzbare, Risiken sowie eine Rückstellung für die luxemburgischen Sicherungssysteme. Es ist vorgesehen, den Aktionären eine Dividende auf Vorjahresniveau in Höhe von 0,5 Euro pro Aktie auszuschütten.

Der Aufsichtsrat dankt dem Vorstand und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der DZ PRIVATBANK S.A. für die im Jahr 2016 geleistete Arbeit.

Luxemburg, 17. Februar 2017

DZ PRIVATBANK S. A.
Lars Hille
Vorsitzender des Aufsichtsrates